Dies ist die mobile Ansicht von PresseAnzeiger.de (m.presseanzeiger.de) für mobile Endgeräte (Smartphone, Handy, ...).
Für eine browseroptimierte Ansicht wechseln Sie zu » www.presseanzeiger.de

Posse: Nds. Innenministerium unterbindet öffentlichkeitswirksame Arbeitssuche

Originelle Aktion: am heutigen Morgen haben vier Arbeitssuchende aus Hannover die Initiative ergriffen und versucht, auf ungewöhnliche und kreative Weise auf ihre Fähigkeiten hinzuweisen. Um 08:30 Uhr haben sie auf dem öffentlichen Waterloo-Platz einen Drachen mit der Aufschrift „Systemadministrator / Bürokaufmann / Lageristin gesucht?“ gestartet, um die Aufmerksamkeit potentieller Arbeitgeber im Innenstadtbereich zu erregen.


Leider wurde der Initiative weder Dauer noch Erfolg zuteil, da die Beamtinnen und Beamten des nahegelegenen Nds. Innenministeriums dieser Art von Kreativität offenbar nichts abgewinnen konnten und einen Platzverweis erteilen ließen. Ungeklärt blieb die Frage, ob sich die Mitarbeiter des Nds. Innenministeriums von den Arbeitssuchenden und ihrem Drachen nur ästhetisch belästigt, bei der Arbeit gestört oder gar bedroht fühlten.


Ralf Kruse, gelernter Systemadministrator und Sprecher der Arbeitssuchenden, nahm die Sache mit Humor und äußerte zugleich sein Unverständnis: „Wir hoffen sehr, dass sich im Nds. Innenministerium niemand von einem Drachen, also einem Kinderspielzeug, auf dem Waterloo-Platz bedroht gefühlt hat oder gar von wichtigen staatstragenden Arbeiten abgelenkt worden ist. Unsere Idee oder Fehler war, die Bekenntnisse von Sozialpolitikern und der Agentur für Arbeit hinsichtlich kreativer Bewerbungsinitiativen ernst zu nehmen und an einem zentralen städtischen Platz auf die Existenz qualifizierter und motivierter Arbeitssuchender hinzuweisen. Dass wir mit unserer Aktion und einem Kinderspielzeug die Arbeit des Innenministeriums gefährden oder gar unmöglich machen würden, war uns nicht bewusst und tut uns leid.


Schade, dass die verbeamteten Mitarbeiter/Innen des Innenministeriums nach dem Motto: Originalität, nein danke! offenbar wenig bis kein Verständnis für die Nöte und Belange Arbeitssuchender haben oder Unterstützung leisten. Ich könnte mir daher vorstellen, dass unsere nächste „originelle“ Aktion darin besteht, nach klassischem Verwaltungshandeln unsere Stellengesuche am Schwarzen Brett des Innenministeriums zu befestigen – natürlich nur, wenn der Dienstbetrieb dadurch nicht gestört wird und sich niemand von Arbeitssuchenden belästigt fühlt.


Ach ja, und sollten sich einige potentielle (private) Arbeitgeber angesprochen fühlen, melden Sie sich doch bitte bei ralf.kruse.pers@googlemail.com, damit wir Ihnen unsere Fähigkeiten ungestört zeigen können.“


V. i. S. d. P.:

Ralf Kruse
Guerickestraße 5
30655 Hannover
Email: ralf.kruse.pers@googlemail.com
Tel: 01577 9667396

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung ist der jeweilige Aussender:
Ralf Kruse

1 - Seitenanfang

2 - « Vorige Seite

3 - Nächste Seite »

4 - Startseite (mobil)

5 - Kategorien

6 - Themen

7 - Orte (lokale Suche)

8 - zu www.presseanzeiger.de

0 - Impressum / Kontakt

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info
© 2012 PresseAnzeiger