Dies ist die mobile Ansicht von PresseAnzeiger.de (m.presseanzeiger.de) für mobile Endgeräte (Smartphone, Handy, ...).
Für eine browseroptimierte Ansicht wechseln Sie zu » www.presseanzeiger.de

Gallus Immobilien Konzepte: Wohnen in der Schweiz ist deutlich teurer als in Deutschland

München, 16.01.2018. „Während in Deutschland ein Großteil der Bevölkerung die Mieten für zu hoch hält, lächeln viele Schweizer über das Mietniveau im Nachbarstaat. Denn trotz teils deutlich höherer Einkommen, ist das Mietniveau in der Schweiz hoch“, meinen die Experten von Gallus Immobilien Konzepte.

Dies gilt erst recht für die Kaufpreise in vielen Metropolen. Die Immobilienplattform Immowelt hat hierzu Ende letzten Jahres Zahlen veröffentlicht. Diese machen deutlich, dass Deutsche im Schnitt deutlich weniger fürs Wohnen ausgeben müssen als Schweizer oder Österreicher.

Schweiz – teuer trotz höherer Einkommen
„Dies gilt sogar vor dem Hintergrund, als in Deutschland in den letzten Jahren die Preise für Immobilien in vielen Städten und Gemeinden deutlich angestiegen sind“, so die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte. Um eine entsprechende Vergleichbarkeit zu schaffen, hat Immowelt die Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Häusern der fünf größten Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz ermittelt und hieraus einen Mittelwert (Median) gebildet. Dabei zeigt es sich, dass selbst die teuerste deutsche Stadt München mit einem Preis von 6.520 Euro auf den Quadratmeter im Median nicht an Zürich, Genf, Lausanne oder Basel heranreichen kann. In Zürich kostet der Quadratmeter beispielsweise laut Immowelt im Schnitt umgerechnet 10.940 Euro, in Genf 10.690 Euro und in Lausanne immerhin auch noch 8.180 Euro.

Berlin als Bundeshauptstadt günstig
„Vergleicht man die Hauptstädte der genannten Länder, kann man Berlin sogar noch als vergleichsweise günstig einstufen“, meinen die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. In der Übersicht käme es an vorletzter Stelle vor Köln, aber eben noch nach Linz und Graz. So kostet der ermittelte Quadratmeter in der deutschen Bundeshauptstadt im Schnitt 3.320 Euro, während in Wien (Österreich) 4500 Euro und in Bern (Schweiz) umgerechnet 5.830 Euro fällig würden. Dies gelte laut Immowelt jedoch insgesamt für die größten deutschen Städte: „So liegen die Kaufpreise aller fünf untersuchten Schweizer Städte über denen von Frankfurt, Hamburg, Berlin oder Köln und lediglich München behauptet sich auf Platz fünf“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte. Selbst vor dem Hintergrund der höheren Einkommen wären die Kaufpreise und Mieten daher für Bürger in den genannten Schweizer Städten und deren Umfeld dabei eine höhere Belastung als für die in Deutschland lebenden Bürger. „In der Schweiz verdienen die Menschen im Schnitt zwar das Doppelte von dem der Arbeitnehmer in Deutschland und Österreich, die Kaufpreise beispielsweise in Zürich oder Genf liegen aber beim Mehrfachen dessen, was sie in Deutschland bezahlen müssten. Insofern ist die Belastung vieler Schweizer in den Metropolen beim Mieten oder Kaufen höher als in anderen vergleichbaren Städten“, so die Verantwortlichen von Gallus Immobilien Konzepte. Dass es dabei noch „schlimmer“ geht, zeigen die Preise in anderen europäischen Hauptstädten. So kommt das Beratungsunternehmen Deloitte auf Quadratmeterpreise in London jenseits der 16.000er Marke und für Paris auf Preise von über 12.000 Euro.

Weitere Meldungen

Gallus Immobilien Konzepte über die Innovationskraft der Schweiz

Gallus Immobilien Konzepte über anziehende Wohnimmobilienpreise in der Ostschweiz

Gallus Immobilien Konzepte über den anziehenden Schweizer Häuser- und Wohnungsmarkt

Gallus Immobilien Konzepte: Immobilien sind in der Schweiz ein wichtiger Wohlstandsfaktor

Gallus Immobilien Konzepte: Ist Leerstand in der Schweiz bereits ein Problem?

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung ist der jeweilige Aussender:
Gallus Immobilien Konzepte GmbH

1 - Seitenanfang

2 - « Vorige Seite

3 - Nächste Seite »

4 - Startseite (mobil)

5 - Kategorien

6 - Themen

7 - Orte (lokale Suche)

8 - zu www.presseanzeiger.de

0 - Impressum / Kontakt

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info
© 2012 PresseAnzeiger