Dies ist die mobile Ansicht von PresseAnzeiger.de (m.presseanzeiger.de) für mobile Endgeräte (Smartphone, Handy, ...).
Für eine browseroptimierte Ansicht wechseln Sie zu » www.presseanzeiger.de

Hilfe bei Burn-out und bei Stress

Laut einer Studie der Krankenkasse Pronova BKK sehen 50 Prozent der Beschäftigten ein mäßiges bis hohes Burn-out-Risiko. Demnach leiden die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland zumindest hin und wieder unter Rückenschmerzen, anhaltender Müdigkeit, innerer Anspannung etc. Fast neun von zehn der Deutschen sind von ihrer Arbeit gestresst.

Langzeitstress in mit einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Veränderungen assoziiert. Es kommt zum Beispiel zu einer permanenten Erhöhung der Cortisolspiegel, was dann wiederum mit einer Schwächung des Immunsystems, mit Osteoporose, Bluthochdruck, Insulinresistenz und der Entwicklung von bauchbetontem Übergewicht einhergehen kann. Bei Langzeitstress sind häufig die Spiegel entzündungsfördernder Zytokine erhöht. Außerdem ist psychischer Stress auch mit oxidativem Stress verbunden. Die Marker des oxidativen Stresses steigen bei chronischen Stresszuständen an. Es gibt zunehmend Hinweise, dass länger anhaltender Stress auch die Zellalterung beschleunigt, erkennbar an einer Verkürzung der Telomere. Durch chronischen Stress werden die Entwicklung und das Voranschreiten zahlreicher Krankheiten gefördert, wie Allergien, Depressionen, koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck, Magen-Darm-Erkrankungen etc.

Eine optimale Versorgung mit Mikronährstoffen ist für ein erfolgreiches Stressmanagement und für die Prävention stressbedingter Erkrankungen von zentraler Bedeutung. Mikronährstoffe können auf vielfältige Weise stressbedingten Störungen entgegenwirken. Die Wirkprinzipien sind eine Verbesserung der psychischen Befindlichkeit, der Stresstoleranz, der Schlafqualität und der antioxidativen Kapazität, außerdem Schutz der Blutgefäße, Reduzierung der entzündlichen Aktivität, eine Optimierung des zellulären Energiestoffwechsels und der Immunkompetenz, eine Entkrampfung und muskuläre Entspannung.

Grundsätzlich sollte vor einer Mikronährstoffsupplementierung eine geeignete Blutuntersuchung durchgeführt werden, da ansonsten Mikronährstoffmängel nicht erkennbar sind. Bei chronischen Stresszuständen empfehlen wir wegen der Vielfältigkeit der Symptome das DCMS-Stoffwechsel-Profil.

Referenz:
aponet.de: Burn-out: Jeder Zweite fühlt sich bedroht. aponet.de, 10.04.2018

Weitere Infos:
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik
und Spektroskopie DCMS GmbH
- Praxis für Mikronährstoffmedizin -
Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. +49/ (0)9394/ 9703-0
http://www.diagnostisches-centrum.de

Weitere Meldungen

Fibromyalgie – wie Mikronährstoffe helfen können

Warum Mikronährstoffe bei Darmerkrankungen wichtig sind

Augenerkrankungen: Welche Mikronährstoffe wichtig sind

Mikronährstoffe sind wichtig für die Entwicklung des Kindes

Schilddrüse benötigt viele Mikronährstoffe

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung ist der jeweilige Aussender:
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH - Praxis für Mikronährstoffmedizin -

1 - Seitenanfang

2 - « Vorige Seite

3 - Nächste Seite »

4 - Startseite (mobil)

5 - Kategorien

6 - Themen

7 - Orte (lokale Suche)

8 - zu www.presseanzeiger.de

0 - Impressum / Kontakt

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info
© 2012 PresseAnzeiger